Buttertoast

Toastbrot Rezept

Das richtig gute Toastbrot vom Handwerksbäcker ist eine Seltenheit geworden. Überwiegend kauft man heutzutage im Supermarkt, das bereits geschnittene Toastbrot, welches aus den verschiedensten Teigen industriell gebacken wird und oft auch Konservierungsstoffe enthält. Mit meinem Buttertoast Rezept musst du nie wieder auf gutes Toastbrot verzichten und zu guter Letzt kennst du auch alle Zutaten.

Viel Spaß beim Backen!
Christopher

Kochstück

Wasser und Mehl in einen Kochtopf geben und mit einem Schneebesen klumpenfrei verrühren. Danach auf der heißen Herdplatte unter ständigem rühren erhitzen, bis das Kochstück wie ein Pudding anzieht. Die heiße Masse mit dem passenden Topfdeckel abdecken und auf Raumtemperatur auskühlen lassen.

Buttertoast Kochstück

Dampfl

Die Hefe in der kalten Milch auflösen und anschließend mit dem Weizenmehl klumpenfrei verrühren. Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort für 1 Stunde reifen lassen.

Dampfl vor und nach 1 Stunde Reifezeit

Buttertoast

  • Dampfl
  • Kochstück
  • 570 g Weizenmehl Type 700
  • 200 g Wasser
  • 15 g Salz
  • 60 g Kalte Butter in Stücken

Alle Zutaten bis auf die kalten Butterstücke in die Rührschüssel geben und mit der Kenwood Küchenmaschine und dem Knethaken 8 Minuten langsam (Kenwood CC Stufe „min“) mischen und 8 Minuten schnell (Kenwood CC Stufe 2) zu einem glatten Teig kneten. Danach die kalten Butterstücke dazugeben und 3-4 Minuten schnell (Kenwood CC Stufe 2) den Teig fertig kneten.

Die Schüssel mit dem Teig abdecken und für eine Stunde bei Raumtemperatur reifen lassen.

Nach der Reifezeit wird der Teig von jeder Seite einmal gefaltet, wieder mit einem Tuch abdecken und erneut für eine Stunde reifen lassen.

Den gereiften Teig in fünf gleichschwere Stücke portionieren und die Teiglinge rundwirken bzw. rundschleifen. Mit einem Tuch abdecken und für 15 Minuten entspannen lassen.

In der Zwischenzeit eine längliche Backform oder Toastform mit Butter ausstreichen. In diesem Rezept wurde die Riess Emaille Brotbackform mit den Maßen 35 x 14 x 8,4 cm verwendet.

Die Teiglinge unter Spannung länglich formen und mit dem Schluss nach unten in die Backform geben.

Hinweis: Wenn du eine feine und dichtere Porung haben möchtest, dann kannst du beim Formen die ganze Luft aus dem Teig herausdrücken. Wenn du die Porung unregelmäßig und etwas größer bevorzugst, dann forme die Teigstücke behutsamer und achte darauf, dass die Luftbläschen im Teig bleiben.

Den geformten Toastteig mit einem Tuch abdecken und für ca. 80 Minuten aufgehen lassen.

Den Backofen auf 240 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

direkt nach dem Aufarbeiten und nach 80 Minuten

Den aufgegangenen Buttertoast in der Backform auf den Backofenrost in den heißen Backofen geben und mit ca. 100 ml Wasser den Dampf erzeugen. Anschließend die Backtemperatur auf 200 °C reduzieren und den Toast für ca. 35 Minuten goldgelb backen.

29 Kommentare zu „Buttertoast

Gib deinen ab

  1. Hallo Christopher,
    heute habe ich Buttertoast gebacken und die Rezeptangaben genau eingehalten (Backtemperatur mit Digi-Thermometer kontrolliert).
    Die Kerntemperatur von 93°C ? (bei butterlastigen Teigen) habe ich verpasst und das Brot erst bei 96°C aus dem Ofen geholt.
    Leider hatte ich beiden Seiten unterhalb der oberen Kruste einen 1 1/2 cm starken Aufriss.
    Ist es richtig, dass die Stückgare evtl. für meine Bedingungen zu kurz war oder sollte ich die Anback-, Ausbacktempertur (240°C / 200°C) um evtl. 10°C reduzieren?
    Vielen Dank im voraus, Robert

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Robert, 96 °C Kerntemperatur finde ich auch total in Ordnung. Nach dem Foto von dir sieht es nach zu wenig Stückgare aus bzw. ist anscheinend für das Teiggewicht deine Backform auch zu klein. Würde an deiner Stelle entweder weniger Teig in die Backform geben, oder eine größere Backform nehmen. Die Stückgare kannst du auch verlängern, damit der seitliche Riss weggeht. Backtemperatur würde ich gleich lassen. LG 🙂

      Like

      1. Hallo Christopher,

        vielen Dank für deine schnelle Rückmeldung. Ich hatte die Teigeinlage für meine Form entsprechend deiner Rezeptangaben umgerechnet. Das Toastbrot hatte nach dem Backen den oberen Formenrand noch nicht erreicht.
        Du empfiehlst mir eine evtl. längere Stückgare. Wäre es auch möglich den Teig nach 1 Stunde für ca. 12 Stunden in den Kühlschrank (ca. 7°C) zu stellen und danach, ohne Aklimatisierung, sofort zu backen?
        Heute morgen war „Anschnitt), die Krume hatte eine regelmäßige Porung, die Bräunung im Toaster regelmäßig und der gute Geschmack führte dazu, dass Bestellungen aufgegeben wurden.
        Vielen Dank dafür und schöne Grüße vom Niederrhein, Robert

        Gefällt 1 Person

      2. Hallo Robert, ja das mit dem Kühlschrank ist ein Versuch wert. Eine Stunde könnte aber evtl. etwas zu lange sein, aber das siehst du dann nach der Stehzeit im Kühlschrank. Wenn du dann direkt kalt aus dem Kühlschrank backst, dann hast du natürlich noch mehr Risiko, dass es aufreißt, weil sich das kalte CO2 (Luft in den Poren) noch mehr ausdehnt beim Backen. LG 🙂

        Like

      3. Hallo Christopher,
        vielen Dank für deine Beratung. Sobald ich dieses Toastbrot mit Übernachtgare , mit oder ohne Akklimatisierung melde ich mich bei dir.
        Ein schönes Restwochenende und viele Grüße aus dem niederrheinischen Backofen, Robert

        Like

    1. Hallo Susi, prinzipiell würde ich nie empfehlen ein Weizenrezept einfach auf Dinkelmehl zu tauschen, da es dann meistens trocken und flach wird. In diesem Fall würde ich hier das Kochstück verdoppeln, für mehr Saftigkeit wenn du Dinkel verwendest. Das Mehl welches du beim Kochstück mehr nimmst, musst du dann aber anschließend beim Hauptteig abziehen, damit die Verhältnisse im Rezept wieder passen. LG 🙂

      Like

  2. Danke für das Rezept!

    Kann man den Toast in Stücke einfrieren und diese dann in gefrorenem Zustand toasten, wenn man benötigt oder besser aufgetaut? Wie lange haltet sich der Toast gefroren?

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Karin, den Buttertoast kannst du hervorragend schneiden und in Scheiben einfrieren. Ich nehme dann die Scheiben immer direkt aus dem Tiefkühler und gebe sie in den Toaster, dann sind sie außen kross und innen weich. Wenn du die gefrorenen Scheiben in einen Plastikbeutel verschlossen einpackst, dann halten die sich mehrere Monate. LG 😊

      Like

      1. Hallo Christopher,
        ich bin eher zufällig auf dein Toast-Rezept gestoßen. Ich hab schon einige Rezepte ausprobiert, da wir gerne Toastbrot zum Frühstück essen.
        Der Kommentar meiner Tochter zu deinem Rezept war, ich solle ab jetzt immer Toastbrot nach deinem Rezept backen 🙂
        Viele Grüße
        David

        Gefällt 1 Person

    1. Danke für das Rezept zu dem ich noch zwei Fragen habe:
      – Welche Temperatur sollen die Milch bzw. das Wasser haben?
      – Soll man die Emailleform befetten?

      Gefällt 1 Person

      1. Hallo Christopher,
        vielen Dank für deine schnelle Rückmeldung. Ich hatte es zwar geahnt, wollte mich aber rückversichern.
        Was ich an deinem Blog sehr gut finde ist, dass du exakt beschreibst ( und nicht nur “ mit schnellem Gang“, sondern auch den Maschinentyp nennst) und Beispielbilder dem Rezept beifügst.
        Vielen Dank dafür und einen schönen Sonntag, Robert

        Gefällt 1 Person

    2. Hallo Christopher,
      ich möchte das Tiastbrot- Rezept Nachbacken und so nah wie möglich an das Optimum heranreichen. Deshalb erfrage ich die Wassertemperatur für den Teig.
      Vielen Dank im voraus, Robert

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: